Review zu "The Whispered World"

Nach dem höchst erfolgreichen “Edna bricht aus” sind die Erwartungen an das neue Adventure von Daedalic Entertainment entsprechend hoch und schon im Vorfeld der Veröffentlichung wurde „The Whispered World“ als neuer Adventurehit gehandelt. Das Adventureprojekt von Marco Hüllen besteht eigentlich schon seit längerer Zeit, wurde durch die Auflösung des ursprünglichen Publishers zunächst aber wieder eingestellt. Erst als Marco Hüllen dann bei Daedalic engagiert wurde, konnte die Entwicklung endlich fortgesetzt und das Adventure zusammen mit Deep Silver nun veröffentlicht werden. Freigegeben ist das Spiel ab 6 Jahren (USK).

Verpackung, Handbuch und Installation

Die Erstauflage des Spieles kommt in einem schön gestalteten und hochwertigen Karton mit Klappdeckel, welcher einiges an Inhalt zu bieten hat. Neben der Spiel-DVD im Jewelcase und dem gedruckten Handbuch, finden sich im Karton noch drei Runenwürfel und ein Poster, auf dessen Rückseite der Spielplan für das Würfelspiel „Droggel“ aufgedruckt ist. Die enthaltenen Runenwürfel können nicht nur für das Würfelspiel verwendet werden, sondern dienen zugleich als kleiner Kopierschutz, ähnlich wie man das von Monkey Island (Drehscheibe) kennt. Beim Start des Spieles müssen anhand der Würfel die richtigen Symbole gefunden und eingegeben werden, ansonsten gelangt man nicht in das Spiel. Diese Abfrage ist jedoch sehr einfach zu handhaben und mehr als Zugabe als ein wirklich effizienter Kopierschutz zu betrachten. Darum gibt es zusätzlich natürlich auch noch eine technische Kopierschutzmaßnahme, bei der beim Spielstart die Original-DVD im Laufwerk überprüft wird. Leider wurde die DVD aber nicht immer sofort erkannt und das Spiel musste erneut gestartet werden, aber das war nicht weiter schlimm. Das gedruckte Handbuch vermittelt auf etwa 40 Seiten sehr ausführlich und reich bebildert alle wichtigen Infos zum Spiel. Darüber hinaus gibt es noch weitere Seiten mit einigen Bildern der handgemalten Hintergründe aus dem Adventure. Die Installation des Spieles verlief problemlos uns es wurden etwa 2,46GB an Daten auf die Festplatte übertragen. Es empfiehlt sich auch, sofort den aktuellen Patch zum Spiel zu installieren, da die Erstausgabe leider nicht vollständig fehlerfrei ist. Nach der Abfrage der Runenwürfel gelangt man in das Hauptmenü, wo man in den Optionen die verschiedenen Lautstärken (Musik, Sprache, Geräusche) und die Untertitel einstellen kann. Gesonderte Einstellungen für die Grafik sind im Optionsmenü nicht vorhanden. Da das Spiel für eine Auflösung von 1024x768 optimiert ist empfiehlt es sich, bei Breitbildmonitoren das Spiel im Fenstermodus auszuführen. Dazu gibt es ein eigenes Programm „Spieleinstellungen anzeigen“ im Spielverzeichnis.

Story und Rätsel

Der junge Sadwick, ein melancholischer, fast schon depressiver Clown, reist mit dem Wanderzirkus seiner Familie durch die Welt. In den Nächten wird Sadwick immer wieder von Albträumen heimgesucht, in denen die ihm vertraute Welt auseinander bricht. Schon bald jedoch wird die Bedeutung dieser Visionen klarer. Sadwick selbst ist es, der den Untergang dieser Welt herbeiführen wird. Er begibt sich auf eine höchste abenteuerliche Reise, um diese düstere Prophezeiung abzuwenden, in der Hoffnung, diese Welt retten zu können. Begleitet und unterstützt wird er dabei von seinem treuen Haustier Spot, einer grünen Raupe, die alle möglichen Formen annehmen kann. Sehr schön wird die allmähliche Wandlung des melancholischen Clowns zum Helden der tragischen Geschichte aufgezeichnet. Leider entfaltet sich der gesamte Hintergrund der Geschichte erst spät, genau genommen erst am Ende des Spiels. Dies ist natürlich als überraschendes und evtl. unerwartetes Ende durchaus positiv zu sehen, allerdings fehlt es dem Spiel im Spielverlauf selber irgendwie an Tiefgang und Spannung. Sadwick kämpft sich in insgesamt vier Kapiteln durch die verschiedenen Spielabschnitte mit dem Ziel, die Stadt Corona zu erreichen und dort dem König den „Flüsterstein“ zu übergeben, um damit das Ende der Welt abzuwenden. Insgesamt ist die linear aufgebaute Story sicher nicht schlecht, aber es fehlt wie gesagt im Spielverlauf selber einfach der Tiefgang. Hervorragend zeigt sich das Spiel hinsichtlich der Aufgaben bzw. Rätsel und deren Einbettung in den Spielverlauf. Es wird sehr viel Abwechslung geboten und es sind praktisch alle wichtigen Rätseltypen ausgewogen im Spiel zu finden. Besonders originell ist die aktive Einbindung des wandlungsfähigen Spot in die Lösung von Aufgaben. In einem kurzen Spielabschnitt im letzten Kapitel gibt es sogar ein kleines Solo für Spot. Auch in der Herausforderung sind die Rätsel teilweise durchaus anspruchsvoll, ohne dabei jemals unfair zu werden. Für erfahrene Adventurespieler genau richtig dosiert, aber für Genreeinsteiger evtl. manchmal einen Tick zu schwer. Die Spieldauer liegt im Bereich 15-20 Stunden, abhängig davon, wie viel Adventureerfahrung der Spieler mitbringt und auch wie stabil das Spiel läuft.


Grafik, Sound und Sprachausgabe

Das eindeutige Highlight des Spiels ist die Grafik bzw. die optische Gestaltung, insbesondere die handgemalten und nachbearbeiteten 2D-Hintergründe. Da sprechen die nachfolgenden Screenshots für sich. Manche Locations sind größer als eine Bildschirmseite und so wird automatisch gescrollt, wenn sich Sadwick zum Bildschirmrand hin bewegt. Dabei kommen auch die verschiedenen Schichten der Hintergründe zur Geltung, die sich zueinander bewegen und optisch für mehr Tiefe sorgen. An einer Stelle im Spiel wurde diese Darstellungsart sogar aktiv in ein Rätsel eingebunden. Aufgelockert werden die Hintergründe von diversen Hintergrundanimationen, die zwar nicht üppig, aber ausreichend vorhanden sind. Auch die Darstellung der 2D-Charaktere ist sehr ansprechend gelungen und sie fügen sich ausgezeichnet in die Hintergründe ein. Hinsichtlich der Animation der Charaktere ist hervorzuheben, dass neben den Standards viele besondere Aktionen von Sadwick und Spot eigens animiert wurden. Gelegentlich wiesen die Animationen zwar gröbere Sprünge durch zu wenige Einzelbilder auf, aber darüber kann man getrost hinweg sehen, da es nicht wirklich stört. Aufgelockert wird der Spielverlauf durch mehrere animierte Zwischensequenzen, die qualitativ manchmal im Vergleich zum restlichen Spiel etwas abfallen. An dieser Stelle hätte das Spiel durchaus noch etwas mehr Feinschliff vertragen. Soundtechnisch bietet das Spiel stimmige Hintergrundgeräusche und mehrere Musikstücke, welche die Handlung untermalen. Von einem kompletten Soundtrack zu sprechen wäre allerdings etwas übertrieben, da gibt es wesentlich bessere Bespiele. Speziell im Intro und Outro fallen störende Knack-Geräusche im Sound auf. Hinsichtlich der Sprachausgaben bewegt sich das Spiel auf sehr hohem Niveau, da die Sprecher offensichtlich sehr gut mit dem Kontext und dem Spielgeschehen vertraut waren und entsprechend agierten. Die Stimme von Sadwick ist zunächst zwar etwas gewöhnungbedürftig, im Prinzip aber optimal für den Charakter gewählt. An dieser Stelle ist auch noch zu ergänzen, dass das Spiel teils sehr umfangreiche und gut geschriebene Dialoge bietet und Sadwick darüber hinaus zu sehr vielen Objektkombinationen stimmige Kommentare parat hat.


Gameplay

Gesteuert wird das Adventure aus der 3rd-Person-Perspektive mit einem einfachen Point&Click-Interface. Etwas gewöhnungsbedürftig ist lediglich das lange Linksklicken zum Öffnen des Interaktionsmenüs, aber darauf hat man sich schnell eingestellt. Über die rechte Maustaste wird das Inventar geöffnet, das unbegrenzt Platz für Gegenstände bietet. Rechts oben am Bildschirm befindet sich das „Spot-Menü“, über welches die aktuelle Form vom Spot ausgewählt wird. Je weiter man im Spielverlauf voranschreitet, desto mehr Formen gibt es zur Auswahl. Die Form von Sport ist übrigens ein wesentlicher Faktor beim Lösen von Aufgaben und Rätseln. Wenn man in Spiel nicht weiterkommen sollte, kann man sich mit der Leertaste alle Hotspots an den jeweiligen Locations anzeigen lassen um sicher zu gehen, nichts übersehen zu haben. Über das Hauptmenü kann der aktuelle Spielstand zu jedem Zeitpunkt und auf uneingeschränkt verfügbaren Speicherplätzen abgelegt werden. Darüber hinaus bietet das Spiel eine Schnellspeicher-Funktion über die Taste F9. Es ist auch dringend zu empfehlen, oft zu speichern, da das Spiel in der aktuellen Version nicht auf allen Systemen einwandfrei läuft und zu häufigen Abstürzen neigt. Dies war zugleich der größte Schwachpunkt des Spieles im Zuge dieses Tests. Das Spiel stürzte in verschiedenen Varianten ab, zumeist bei Szenenwechseln. Entweder meldet das Spiel „tww.exe hat ein Problem festgestellt und muss beendet werden“, manchmal kommt auch ein „Runtime Error“ oder man fällt einfach ganz ohne Fehlermeldung auf den Desktop zurück. Auch ist es vorgekommen, dass sich das Spiel komplett aufhängt und nur das harte Beenden über den Task-Manager oder gar nur ein Neustart des Rechners half. In jedem Fall musste das Spiel neu gestartet werden und damit die zunehmend lästig werdende Abfrage der Runenwürfel, zumindest bis ich herausgefunden hatte, dass man schon bei der Abfrage der Runenwürfel mit der Schnelllade-Funktion (F12) direkt auf den letzten Spielstand springen kann. Ein Update der Grafiktreiber auf den allerletzten Stand brachte eine Verminderung der Abstürze, aber keine völlige Stabilität auf einem System, auf welchem alle anderen aktuellen Adventures ohne Probleme liefen. Insgesamt trübten diese Abstürze das Spielvergnügen deutlich und obwohl es sicherlich einige Spieler gibt, bei denen das Spiel völlig problemlos lief, gibt es auch viele Meldungen über häufige Abstürze des Spieles. Hoffentlich wird da ein weiterer Patch noch für mehr Stabilität des Spieles über verschiedene Systeme sorgen.


Zusammenfassung

Mit „The Whispered World“ haben Daedalic Entertainment wieder ein sehr gutes Adventure veröffentlicht, welches vor allem durch seine grafische Gestaltung besticht, insbesondere durch die handgemalten 2D-Hintergründe. Auch die Animation der 2D-Charaktere ist ansprechend, lediglich an mancher Stelle mit etwas zu wenigen Einzelbildern und damit nicht flüssig genug. Die melancholisch angehauchte Geschichte ist insgesamt sehr gut, allerdings fehlt im eigentlichen Spielverlauf der Tiefgang und erst mit dem überraschenden Ausgang der Story vervollständigt sich der Eindruck. In Sachen Sound bietet das Spiel stimmige Hintergrundgeräusche und meist dezente Musikstücke, von einem kompletten Soundtrack zu sprechen wäre jedoch etwas übertrieben. Die Sprachausgaben sind von sehr hoher Qualität und zeugen davon, dass die Sprecher sehr vertraut mit der Geschichte und dem Kontext der jeweiligen Szene waren. Ausgezeichnet zeigte sich auch das Rätseldesign des Spieles, das sehr ausgewogen alle wichtigen Rätseltypen beinhaltet. Alle Aufgaben und Rätsel waren zudem fast perfekt in den Spielverlauf eingebettet und teilweise durchaus anspruchsvoll, ohne dabei unfair zu werden. Für erfahrene Adventurespieler genau richtig dosiert. Die Spieldauer liegt bei etwa 15-20 Stunden, eben abhängig von der Adventureerfahrung und leider auch davon, wie stabil das Spiel auf dem jeweiligen System läuft. Grund für diese Anmerkung sind die häufigen Abstürze im Zuge dieses Tests, zumeist bei Szenenwechseln, was den Spielspaß erheblich trübte. Ein Update der Grafiktreiber auf die allerletzte Version brachte zwar eine Verbesserung, aber keine endgültige Lösung der Absturzprobleme. Es ist aber davon auszugehen, das Daedalic bald noch einen Patch herausbringt, der das Spiel stabiler laufen lässt. Insgesamt ist das Spiel dennoch empfehlenswert, es gibt ja zudem auch viele Spieler, bei denen das Adventure offensichtlich absolut einwandfrei funktionierte.

English Summary

Sadwick is a young clown but often far from cheerful. One night, a strange blue creature speaks to him in a dream, and sends him on an adventurous journey. Many dangers await Sadwick, for the world he knows is doomed to crumble and fall. With „The Whispered World“ the team of Daedalic Entertainment again created a remarkable and well done adventure game, introducing captivating artwork and graphical design, especially on the hand-drawn 2D backgrounds. Also the animation of the 2D characters in the game is working quite well; however, some of the animations lack in the amount of animation frames and therefore are not perfectly smooth. The story with melancholic touch is so far well told, but still could provide more immersion for the player. In fact the whole story and backgrounds are revealed just at the very end, during the surprising finale of the story. Taking a look into the sound department the background sounds as well as the musical scores are working well, but there are not enough of them considering them as a complete soundtrack. The German language voice overs are of very high quality and it is quite obvious, that the voice actors were well familiar with the whole story and the specific context of each scene in the game. Another highlight of the game is the puzzle design, which in a well balanced way puts all important types of puzzles into the game, perfectly embedded and matching the story. Some of the puzzles are demanding, but far from getting unfair. I would say exactly the right dosing for experienced adventure gamers. It takes about 15-20 hours completing the game, depending on the experience of the player and unfortunately also on how stable the game runs on your system. Reasons for that remark are the frequent crashes of the game, which were significantly lowering the fun playing that game. Updating the graphics drivers to the latest versions did show improvement, but not completely resolve these technical issues. Quite sure and latest with the international release of that game these issues will be solved. Summarizing all facts the game still is definitely recommendable and worth playing, as there are also many gamers, who did not face any technical problems with the game.

Spiel-Datenblatt / Game-Datasheet

Entwickler/Developer Daedalic Entertainment
Publisher
Deep Silver / The Whispered World
Plattform/Platform PC (DVD)
Perspektive/Perspective
3rd-Person
Steuerung/Control Point&Click
Altersfreigabe/Rating USK6
Anmerkungen/Remarks Patch erhältlich / Patch available