Review zu "Die Rückkehr zur geheimnisvollen Insel 2"

Mit diesem Spiel aus der Jules Verne Collection ist nun der direkte Nachfolger des 2004 veröffentlichten Adventures „Die Rückkehr zur geheimnisvollen Insel“ erschienen. Die Handlung knüpft nahtlos an das Ende des ersten Teiles an und auch hinsichtlich der technischen Umsetzung orientiert sich das Spiel an diesem. Die Entwickler Kheops Studios sind ja bekannt für hervorragende 1st-Person Adventures und somit sind auch die Erwartungen an diese Fortsetzung der Abenteuer von Mina und Jep entsprechend hoch. Freigegeben ist das Spiel ab 6 Jahren (USK).

Verpackung, Handbuch und Installation

Ein flacher Karton mit Klappdeckel beinhaltet die DVD-Box mit der Spiel-DVD und dem gedruckten Handbuch, welches auf knapp 20 Seiten gut bebildert alle wichtigen Informationen zum Spiel vermittelt. Darüber hinaus gibt es eine kurze Zusammenfassung des ersten Teiles, um sich die Vorgeschichte wieder in Erinnerung rufen zu können. Die Installation des Spieles verlief problemlos und es wurden ca. 3,26GB an Daten auf die Festplatte übertragen. Das Spiel bietet zusätzliche Features, welche bei der Installation noch optional mitinstalliert werden können. Eine Funktion ist eine Schnittstelle zum iPhone, auf welches ein paar der Aufgaben aus dem Spiel „ausgelagert“ und dann unterwegs gelöst werden können. Ein zweites Feature ist eine Chat-Funktion namens KSN, über welche sich Spieler gegenseitig online bei der Lösung des Spieles helfen können. Erfreulich sind die relativ geringen Systemanforderungen. Das Spiel sollte bereits auf einem 800MHz-Rechner mit 128RAM und einer 64MB-Grafikkarte (DirectX 9.0c) problemlos laufen. Die Optionen können über das Hauptmenü aufgerufen werden und erlauben die Einstellung der Untertitel, der Kamerageschwindigkeit (Rotation), der Helligkeit, von Gegenstandsinfos und der diversen Lautstärken im Spiel. Weiters findet man im Hauptmenü den Eintrag „Galerie“, über den man alle freigeschaltenen Zwischensequenzen aus dem Spiel betrachten kann. Wenn man ein neues Spiel startet, kann man eines von 5 Profilen auswählen, über welche mehrere Spieler ihre Spielstände getrennt voneinander ablegen können. Bevor das eigentliche Spiel beginnt besteht noch die Möglichkeit, sich eine Zusammenfassung des ersten Teiles in Form einer kleinen Fotoshow mit Erzählung geben zu lassen. Dies ist auf jeden Fall empfehlenswert, um wieder optimal in die Handlung eintauchen zu können.

Story und Rätsel

Während ihrer Teilnahme am Jules Verne-Wettbewerb erleidet die junge Seglerin Mina Schiffbruch und strandet auf einer mysteriösen Insel. Bevor sie die Insel weiter erkunden kann, muss sie Nahrung beschaffen, um wieder zu Kräften zu kommen. Dabei lernt sie den cleveren Affen Jep kennen, der sie fortan begleiten und unterstützen sollte. Bald schon kommt Mina dem Geheimnis der Insel auf die Spur und begegnet dabei sogar Kapitän Nemos Geist. Endlich gelingt es Mina, das Energiefeld, welches die Insel von der Außenwelt abschirmt, zu deaktivieren und das Rettungsteam zu kontaktieren. Kurz nachdem sie und Jep vom Rettungsteam aufgenommen wurden, wird der Helikopter jedoch plötzlich von einem Objekt getroffen, stürzt ab und kommt auf dem Grunde eines Sees zum Liegen. Dies ist auch der Einstieg in den zweiten Teil von „Die Rückkehr zur geheimnisvollen Insel“ und somit erlebt der Spieler eine direkte Fortsetzung der Geschichte. Zunächst muss sich Mina schnell aus dem Helikopter befreien und danach erneut den Kampf ums Überleben auf der Insel aufnehmen. Natürlich tut sich dabei ein weiteres Geheimnis der Insel auf, das Mina aber erst erforschen und durchschauen muss, um einen erneuten Rettungsversuch zu ermöglichen. Diesmal kann der Spieler aber nicht nur Mina steuern, sondern auch zu fast jedem Zeitpunkt in die Rolle von Jep, dem cleveren Affen, schlüpfen. Dies eröffnet natürlich eine neue Bandbreite von Aufgaben und Interaktionsmöglichkeiten, was das Spielerlebnis weiter vertieft. Besonders die Kommunikation mit anderen Affen auf der Insel spielt dabei eine wichtige Rolle. Aber auch die Tatsache, dass Jep wesentlich kleiner als Mina ist und somit die Locations aus einer anderen Perspektive erkunden kann, ist ein interessantes Element. Im Vordergrund steht zunächst wieder das Überleben auf der Insel, also das Beschaffen von Nahrung und der Einfallsreichtum beim Kombinieren von einfachen Gegenständen zu nützlichen Werkzeugen oder Instrumenten. Erst im späteren Spielverlauf rückt dann auch das neue Geheimnis der Insel verstärkt in den Vordergrund. Rätseltechnisch überwiegen die inventarbezogenen Aufgaben, da es ausgesprochen viele Objekte zu finden gibt, die in unzähligen Varianten miteinander kombiniert und auch wieder zerlegt werden können. Ergänzt werden die Inventarrätsel durch kleinere Logikaufgaben, Schalträtsel oder Musikrätsel. Der Schwierigkeitsgrad der Rätsel ist teilweise durchaus anspruchsvoll, ohne dabei aber jemals unfair zu werden. Darüber hinaus bietet das Spiel mehrere durchaus unterhaltsame Minispiele, wie etwa das Fangen von Ameisen und Termiten, das Angeln von Fischen oder das Knacken von Nüssen. Sollte man bei einem Minispiel mal nicht weiterkommen, lässt sich übrigens ein einfacherer Schwierigkeitsgrad auswählen. Sowohl die Rätsel als auch die Minispiele sind stimmig und sehr gut in den Spielverlauf eingebettet. Insgesamt gesehen ist das Spiel absolut unterhaltsam und ein wirkliches Abenteuer (sogar mit zwei alternativen Enden), welches den Spieler je nach Adventureerfahrung für etwa 15-20 Stunden auf die geheimnisvolle Insel entführt …


Grafik, Sound und Sprachausgabe

Grafisch präsentiert sich das Spiel in bewährter 360°-Rundumsicht in hervorragender Qualität, die im Vergleich zum ersten Teil sogar noch weiter verfeinert wurde. Einige der Locations sind bereits aus demselben bekannt, aber es sich auch neue Locations auf dem nördlichen Teil der Insel hinzugekommen. Aufgelockert werden die Hintergründe durch diverse Animationen und Effekte, welche sehr gut integriert sind und entsprechend realistisch wirken. Obwohl dies primär ein 1st-Person-Adventure ist, gibt es auch viele Interaktionen aus der 3rd-Person-Perspektive zu betrachten, insbesondere die zwischen Mina und Jep. Dies lässt den Spieler noch besser in das Spielgeschehen eintauchen und vertrauter mit den beiden durchaus liebenswerten Charakteren werden. Die Story wird im Zuge des Spielverlaufes durch einige Zwischensequenzen vorangetrieben, welche in Form von Abfolgen von teilweise animierten Comic-Bildern sehr ansprechend umgesetzt wurden. Soundtechnisch bietet das Spiel stimmige Hintergrundgeräusche und dezente Hintergrundmusik, die entsprechend dem Spielgeschehen variiert. Hinsichtlich der Sprachausgaben zeigt sich das Spiel auch in einwandfreier Qualität. Der nachfolgende Screenshot beweist übrigens, dass Mina ursprünglich wohl aus Bayern kommt. Nur knapp dem Tod entkommen macht sie sich gleich daran, aus einfachsten Materialien ein Weißbierglas herzustellen. Später brennt sie sich dann sogar noch etwas Schnaps …


Gameplay

Gesteuert werden wahlweise Mina oder Jep in der 1st-Person-Perspektive, wobei der jeweils nicht aktive Charakter in der Spielumgebung natürlich zu sehen ist. Das Point&Click-Interface ist gut durchdacht und intuitiv zu bedienen. Durch die vielen aufnehmbaren und kombinierbaren Gegenstände, stellt das Spiel ein umfangreiches Inventar bereit, in dem der Spieler individuell die Gegenstände in mehreren Gruppen (z.B. Lebensmittel, Werkzeuge, Materialien) anordnen kann, um einen besseren Überblick zu behalten. Weiters können über den Inventarbildschirm die aktuellen Aufgaben, eine Liste der bereits gefundenen Objektkombinationen und die Kartenfunktion (zum schnellen Bewegen auf der Insel) aufgerufen werden. Durch die Anstrengungen auf der Insel verbrauchen sowohl Mina als auch Jep Energie und von Zeit zu Zeit müssen sie Nahrung zu sich nehmen. Der aktuelle Zustand der beiden Charaktere wird über kleine Energiebalken angezeigt. Allerdings ist diese Nahrungsaufnahme nicht übertrieben oft erforderlich und wird nicht zum Mittelpunkt des Spieles. Für alle erfolgreichen Aktionen werden im Spiel übrigens Punkte vergeben, auch für optionale Aufgaben. Am Ende des Spiels bekommt der Spieler dann die Summe präsentiert, was wohl einen gewissen Wiederspielbarkeitswert verleihen soll. Auf den Spielverlauf oder die alternativen Ende haben diese Punkte jedoch keinerlei Einfluss. An manchen Stellen im Spiel kann man durch unüberlegte Aktionen auch umkommen, allerdings kann man ohne erneut zu laden direkt an der Stelle unmittelbar vor dem Fehler weiterspielen. Technisch lief das Spiel absolut einwandfrei, lediglich manche Texte zu Aktionen im Spiel wurden deutlich zu kurz eingeblendet und konnten somit nicht immer einwandfrei gelesen bzw. erfasst werden.


Zusammenfassung

Insgesamt ist „Die Rückkehr zur geheimnisvollen Insel 2“ eine gelungene und würdige Fortsetzung, die nahtlos an das Ende des ersten Teiles anknüpft. Diesmal kann neben Mina auch der Affe Jep gesteuert werden, was zusätzliche Interaktionsmöglichkeiten im Spiel eröffnet. Gesteuert wird aus der 1st-Person-Perspektive, gelegentlich gibt es die Charaktere aber auch aus der 3rd-Person-Perspektive zu sehen, was die Verbindung zu beiden durchaus liebenswerten Charakteren stärkt. Die Aufgaben und Rätsel sind teilweise etwas anspruchsvoller, da es sehr viele Kombinationsmöglichkeiten der reichlich vorhandenen Gegenstände gibt. Dazu kommen noch mehrere Minispiele, die aber durchwegs unterhaltsam sind und den Spielverlauf auflocken. Optisch präsentiert sich das Adventure in bewährter 360°-Rundumsicht mit hervorragender Grafik, wie bereits aus anderen Spielen der Kheops Studios bekannt. Mehrere ansprechend gestaltete Zwischensequenzen in Form von Abfolgen von teilweise animierten Comic-Bildern ergänzen die Handlung. Die Hintergrundmusik ist allgemein eher dezent gehalten, aber passend zum Setting. Sowohl die Hintergrundgeräusche als auch die Sprachausgaben sind von einwandfreier Qualität. Die Systemanforderungen des Spiels sind relativ niedrig und technisch lief das Spiel absolut einwandfrei. Insgesamt ist das Spiel sehr unterhaltsam und bietet einen Spielspaß von etwa 15-20 Stunden, stark abhängig von der Adventureerfahrung des jeweiligen Spielers.

Spiel-Datenblatt / Game-Datasheet

Entwickler/Developer Kheops Studio
Publisher Peter Games
Plattform/Platform PC (DVD)
Perspektive/Perspective
1st-Person
Steuerung/Control Point&Click
Altersfreigabe/Rating USK6
Anmerkungen/Remarks keine