Review zu "Gemini Rue"

Ursprünglich trug dieses Adventure den Titel „Boryokudan Rue“ und wurde von Joshua Nuernberger eigentlich im Rahmen seines Studienprojektes entwickelt. Beim „Independent Games Festival“ gewann das Spiel dann auch in der Kategorie „Student Showcase“. In Zusammenarbeit mit Wadjet Eye Games konnte das Spiel im Retro-Look dann einem breiteren Publikum zugänglich gemacht werden, allerdings zunächst nur in englischer Sprache. Inzwischen hat aber Daedalic Entertainment eine komplett lokalisierte Version im deutschsprachigen Raum veröffentlicht.

Verpackung, Handbuch und Installation

Gemini Rue kommt in einem Karton mit Klappdeckel, in dem sich in einer DVD-Box die Spiel-CD und eine zweiseitige Kurzanleitung befinden. Die Installation des Spieles erfolgt wahlweise komplett in Deutsch oder in Englisch. Dabei werden gut 400MB an Daten auf die Festplatte übertragen. Im Spielverzeichnis findet sich dann auch etwas Bonusmaterial, nämlich der komplette Soundtrack und zwei Bonusspiele (Chatroom und La Croix Pan). Zudem kann im Hauptmenü auch noch der optionale Audiokommentar von Joshua Nuernberger zur Entwicklung des Spieles aktiviert werden, was man aber erst tun sollte, nachdem man das Spiel zumindest einmal durchgespielt hat. Erstellt wurden Gemini Rue und auch die Bonusspiele übrigens auf dem Adventure Game Studio. In den Spieloptionen können verschiedene Lautstärken, die Helligkeit, Untertitel und Portraitanzeigen der Charaktere eingestellt werden. Zudem lassen sich dort die Tastaturbelegung und der Schwierigkeitsgrad der Kampfeinlagen einstellen. Im ersten Spielabschnitt erhält man vom Spiel in einem kleinen Tutorial automatisch Hinweise zur Spielsteuerung.

Story und Rätsel

Gemini Rue ist eine interessante Mischung aus Film Noir, Science Fiction und vielleicht einem Hauch Cyberpunk, inspiriert vom Film „Blade Runner“. Der Spieler schlüpft abwechselnd in die Rolle von zwei verschiedenen Charakteren, die sich in zunächst scheinbar völlig voneinander unabhängigen Handlungssträngen bewegen. In der Einleitung wird gezeigt, wie in einer Rehabilitationsanstalt nach einem Fluchtversuch das Gedächtnis des Patienten Delta-Six gelöscht wird, dann wechselt die Handlung plötzlich an einen anderen Schauplatz. Es ist die verfallende Stadt Pittsburg in der Barracus-Kolonie im Gemini-System, an einem düsteren und verregneten Tag. Dort steht einsam Azriel Odin, ein ehemaliger Auftragskiller, der inzwischen aber die Seiten gewechselt hat, und wartet auf seinen Bruder Matthius Howard, mit dem er sich hier eigentlich verabredet hatte. Als dieser aber nicht erscheint, begibt sich Azriel auf die Suche nach ihm. Dabei muss er sich auch mit Leuten des Verbrechersyndikates „Boryokudan“ einlassen, für das er früher selber mal gearbeitet hatte.

Abwechselnd spielt man jetzt Abschnitte mit Azriel in Pittsburg und dann wieder mit Delta-Six in der Anstalt. Erst nach und nach zeigen sich die Verbindungen zwischen den Handlungssträngen. Gemini Rue erzählt eine sehr interessante und spannende Story, die sich mit der Frage „Inwieweit kann ich mein Schicksal beeinflussen?“ beschäftigt. Der grundlegende Verlauf der Handlung ist weitestgehend linear, allerdings kann man an mehreren Stellen im Spiel vorzeitig das Zeitliche segnen. Trotz der ansprechenden Story, gelingt es dem Spiel leider nicht, den Charakteren mehr Tiefe zu verleihen. Sie wirken insgesamt eher farblos und bleiben nicht in Erinnerung. Die zu lösenden Aufgaben sind vielfältig, jedoch überwiegend einfach, was einem flüssigen Transport der Story sehr zuträglich ist. Für viele der Rätsel gibt es auch alternative Lösungsmöglichkeiten. Neben der Anwendung von Inventargegenständen, Logik- und Dialogrätseln gibt es auch Kooperationsaufgaben, bei denen andere Charaktere aktiv eingebunden werden müssen. In manchen Abschnitten im Spiel muss man Aufgaben auch unter Zeitruck lösen, beispielsweise bei Fluchtsequenzen. Zu den klassischen Aufgaben kommen noch gelegentliches Kistenschieben und Kampszenen, mehr dazu im Abschnitt „Gameplay“. Über die Spieldauer von etwa 8 Stunden bietet das Spiel insgesamt sehr ansprechende Unterhaltung, die besonders von der guten Story geprägt wird.

Grafik, Sound und Sprachausgabe

Grafisch präsentiert sich das Spiel mit 640x480-Pixelgrafik im Retro-Stil, der an frühere Adventurezeiten erinnert. Soweit es diese niedrige Auflösung zulässt, sind die Schauplätze durchaus detailreich gestaltet und vermitteln gut die Stimmung im düsteren Pittsburg bzw. in der sterilen Rehabilitationsanstalt. Die Anzahl der verschiedenen Locations ist überschaubar, aber für die Story ausreichend. Hinsichtlich der Animationen zeigt sich das Spiel eher spartanisch, besonders die Bewegungsanimationen der Charaktere hätten mehr Details vertragen. Bei Dialogen werden zwar große Portraitbilder der Charaktere angezeigt, aber auch hier bewegen sich nicht einmal die Lippen. Soundtechnisch hingegen kann das Spiel in allen Bereichen voll überzeugen. Der abwechslungsreiche Soundtrack (komplett auch im Bonusmaterial enthalten) passt sich hervorragend der jeweiligen Situation an und die stimmigen Hintergrundgeräusche vervollständigen den guten Gesamteindruck. Egal, ob man die deutschsprachige oder die englischsprachige Version des Spieles installiert, in beiden Fällen bietet Gemini Rue sehr gute Sprachausgaben. In der deutschsprachigen Version zeigen sich zwar gelegentlich kleinere Fehler in den Untertiteln und manchmal kommen auch noch englische Sätze durch, aber das ist nicht so tragisch.


Gameplay

Gesteuert werden die Charaktere Azriel Odin und Delta-Six überwiegend mit einem Point&Click-Interface, allerdings kommt gelegentlich auch die Tastatur zum Einsatz. Beim Klick auf einen Hotspot öffnet sich das Interaktionsmenü und es können Aktionen ausgeführt oder Gegenstände angewendet werden. Unter den möglichen Aktionen findet sich neben den Standardaktionen auch ein Fuß-Icon, über das geklettert oder getreten werden kann. Das Inventar wird auch in diesem Interaktionsmenü angezeigt. Leider gibt es keine Funktion zum schnellen Verlassen einer Szene oder gar eine Reisefunktion, was aufgrund einiger Laufwege durchaus praktisch wäre. Gefundene Informationen werden automatisch im Kommunikator von Azriel gespeichert, der dann an öffentliche Datenterminals innerhalb der Spielwelt angeschlossen werden kann, um weitere Recherchen durchzuführen. Manche Hinweise finden sich in kleinen Notizen an den Locations, eine richtige Spielhilfe mit Hotspottaste oder Hinweissystem gibt es jedoch nicht, was aufgrund der relativ einfachen Aufgaben aber auch nicht zwingend erforderlich ist. Im Verlauf des Spieles wird man dann auch im Gebrauch einer Schusswaffe geschult, wozu die erwähnte Tastatursteuerung zum Einsatz kommt. Dabei gibt es verschiedene Aktionen wie Ziel wechseln, aus der Deckung bzw. in Deckung gehen, nachladen, sich konzentrieren und feuern. Später benötigt man diese Fähigkeit in mehreren Situationen mit Schusswechseln, in denen man auch sterben kann. Allerdings speichert das Spiel automatisch vor jeder gefährlichen Situation. Die Kämpfe sind zwar halbwegs gut zu bewältigen, allerdings ist es sicherlich Geschmackssache, ob man solche Kampfszenen in Adventurespielen braucht oder nicht. Gelegentlich muss man mit der Tastatur auch ein paar Kisten verschieben, aber diese Szenen sind überschaubar und eigentlich kein wirkliches Problem.


Zusammenfassung

Gemini Rue ist ein gelungenes Independent-Adventure, das besonders durch seine interessante Story und einen tollen Soundtrack überzeugt. Die Pixelgrafik (640x480) im Retro-Stil erinnert an frühere Adventurezeiten, ist aber im Rahmen der Möglichkeiten durchaus detailreich. Lediglich die Animation der Charaktere wäre noch deutlich ausbaufähig. Hinsichtlich der Aufgaben und Rätsel bewegt sich das Spiel klar im einfachen Bereich, was aber dem flüssigen Transport der spannenden Story sehr zuträglich ist. Der Entwickler hat sich auch auf den Einbau mehrerer Kistenschiebereien und Kampfszenen mit Tastatursteuerung eingelassen, was manche Adventurespieler etwas abschrecken könnte. Dank einer automatischen Speicherfunktion sind diese Szenen jedoch relativ rasch zu bewältigen. Das Spiel kann übrigens wahlweise komplett in deutscher oder englischer Sprache installiert werden und in beiden Versionen werden sehr gute Sprachausgaben geboten. Besonders für Spieler, die großen Wert auf eine interessante und spannende Story legen, ist Gemini Rue definitiv zu empfehlen. Anhänger von aufwändiger Grafik oder von knackigen Rätseln hingegen werden weniger Gefallen an diesem Titel finden.

Spiel-Datenblatt / Game-Datasheet

Entwickler/Developer Wadjet Eye Games / Game Homepage
Publisher Daedalic Entertainment
Plattform/Platform PC (CD)
Perspektive/Perspective 3rd-Person
Steuerung/Control Maus+Tastatur
Altersfreigabe/Rating USK12
Anmerkungen/Remarks deutsch/englisch