Review zu "A New Beginning" (mit Patch v1.2)

Daedalic Entertainment machten die Problematik des weltweiten Klimawandels und dessen Auswirkungen auf die Zukunft der Menschheit zum Thema für ein Adventurespiel. Der Öko-Thriller erzählt vom Versuch der Menschen aus der Zukunft, durch Zeitreisen in die Vergangenheit dort die Erdbewohner zur Vernunft zu bringen und so den Klimawandel schon an der Wurzel zu bekämpfen. Ein interessantes Thema und vielversprechendes Spiel, dessen Veröffentlichung allerdings nicht ganz reibungslos verlief, darum im Titel auch gleich der Hinweis auf den Patch.

Verpackung, Handbuch und Installation

Die Erstauflage des Spieles kommt in einem Hochglanz-Karton mit Klappdeckel und beinhaltet als Zugaben ein doppelseitiges Poster sowie eine Audio-CD mit dem kompletten Soundtrack zum Spiel. Die eigentliche Spiel-DVD befindet sich gut geschützt in einem eigenen Jewel-Case. Das gedruckte Handbuch umfasst insgesamt 52 Seiten, wobei effektiv 40 Seiten sich mit dem Spiel befassen, der Rest ist Werbung. Neben den üblichen Informationen zur Installation und Spielsteuerung bietet das Handbuch auch eine kurze Story-Einführung, eine Vorstellung der Charaktere und eine Lösungshilfe für den ersten Spielabschnitt. Insgesamt ist das Handbuch sehr ausführlich und übersichtlich gestaltet. Die Installation des Spieles verlief problemlos und es wurden etwa 2,80GB an Daten auf die Festplatte übertragen. Wie in der Einleitung schon angedeutet, wird dringend empfohlen, den aktuellsten Patch zum Spiel zu installieren, da viele Spieler mit technischen Problemen (überwiegend Abstürze) zu kämpfen hatten. Zum Zeitpunkt dieses Reviews war der Patch v1.2 aktuell, der mit seinen etwa 520MB doch sehr umfangreiche Nachbesserungen am Spiel vornimmt. Eines kann an dieser Stelle aber schon vorweg genommen werden, auch dieser Patch löst nicht alle Probleme, mehr dazu um Abschnitt „Gameplay“. Darum empfiehlt es sich, auf der offiziellen Website des Spieles nach jeweils noch aktuelleren Patches Ausschau zu halten, die hoffentlich bald auch die verbleibenden Probleme noch lösen. Beim Start des Spieles wird kurz die DVD im Laufwerk überprüft, bevor man dann in das Hauptmenü gelangt. In den Spieloptionen können diverse Lautstärken, die Untertitel, sowie der Vollbild- oder Fenstermodus eingestellt werden. Weiterführende Einstellungen zur Grafik sind nicht vorhanden, wodurch sich auch kein anderes Bildformat einstellen lässt.

Story und Rätsel

Die Story von „A New Beginning“ nimmt ihren Ausgang im Jahre 2500, wo die wenigen noch überlebenden Menschen durch den fortgeschrittenen Klimawandel gezwungen sind, unter der Erdoberfläche zu wohnen. Ein bevorstehender Sonnensturm droht nun auch die letzten überlebenden Menschen dahin zu raffen, da alle natürlichen Schutzmechanismen der Erde bereits völlig zerstört oder stark geschwächt sind. Die einzig verbleibende Chance sind mehrere Teams von Zeitpiloten, welche in die Vergangenheit reisen, um den extremen Klimawandel schon in seinen Anfängen zu verhindern. Mehrere Teams scheitern mit ihrer Mission, aber die junge Zeitpilotin Fay überlebt und kämpft weiter. Alle Hoffnungen bauen auf die Forschungen des bereits im Ruhestand befindlichen Wissenschaftlers Bent Svensson, der als umweltfreundliche Alternative aus Blaualgen ausreichend Energie erzeugen kann, um die ganze Menschheit damit zu versorgen. Natürlich finden die Energiekonzerne wenig Gefallen an solchen Konzepten für alternative Energien und versuchen diese bereits im Keim zu ersticken. Fay kann Bent tatsächlich in der Vergangenheit aufspüren und muss ihn natürlich zunächst davon überzeugen, seine Forschungsarbeit wieder aufzunehmen. Ihr Ziel ist es, auf einer Energiekonferenz diese umweltfreundliche Alternative zu präsentieren, in der Hoffnung, dass die Menschen endlich umdenken und der extreme Klimawandel somit verhindert oder zumindest abgeschwächt werden kann. Der Spieler schlüpft dazu abwechselnd in die Rolle von Fay und Bent, die sich gerade mehr und mehr zu vertrauen beginnen, als die Story plötzlich eine unerwartete Wendung nimmt …

Das Thema Klimawandel ist sicherlich ein interessantes und unverbrauchtes Thema für ein Adventurespiel, allerdings ist die Story nicht sonderlich realitätsnah. Das Adventure schafft es zwar, eines der wohl gewichtigsten Themen unserer Zeit ins Bewusstsein zu rufen, bleibt unterm Strich aber trotzdem ein Spiel, dessen Schwerpunkt klar auf der Unterhaltung liegt, obwohl es manchmal fast den faden Beigeschmack eines Edutainment-Titels hat. Die Handlung ist auf jeden Fall spannend und abwechslungsreich, aber die Bezeichnung Öko-Thriller ist dann doch etwas übertrieben. In den weitestgehend linearen Spielverlauf sind geschickt viele Rätsel eingebunden, die sich überwiegend im einfachen bis mittelschweren Bereich bewegen. Neben diversen (überspringbaren) Minispielen mit Logik-Aufgaben bilden den Schwerpunkt die inventar- und objektbezogenen Rätsel. Die Charaktere, besonders auch die der beiden spielbaren Hauptakteure, sind sehr gut ausgearbeitet. Im Gegensatz dazu sind allerdings die Bösewichte in ihrer Gestaltung eher einfallslos und stereotyp. Über die Spieldauer von ca. 16 Stunden bietet das Spiel mit seinen 8 Kapiteln (plus Prolog und Epilog) durchaus gute und abwechslungsreiche Unterhaltung.

Grafik, Sound und Sprachausgabe

Hinsichtlich der Grafik präsentiert sich das Spiel komplett in handgemalter 2D-Optik im Comic-Stil mit vielen verschiedenen Locations. Besonders die Hintergrundgrafiken sind in ihrer liebevollen und detailreichen Gestaltung sehr ansprechend. Die Charaktere hingegen hätten durchaus noch mehr Feinschliff bei der Animation vertragen können, insbesondere einfach mehr Animationsphasen. Zudem werden die Konturen der Figuren extrem pixelig, wenn sie in bestimmten Locations kleiner werden. Aufgelockert wird der Spielverlauf durch viele Zwischensequenzen, die in Form teilanimierter Comic-Strips umgesetzt wurden und gut gefallen. Einen wesentlichen Teil zur Atmosphäre trägt auch der tolle Soundtrack bei, der mit viel Abwechslung und Dynamik die Stimmungen zwischen Spannung und Melancholie vertieft. Bei der Erstausgabe des Spieles ist der Soundtrack übrigens als Bonus in Form einer eigenen Audio-CD enthalten. Leider ist der Ton bei manchen Szenenwechseln etwas abgehackt, ansonsten gefällt der Sound aber sehr gut. Auch die Sprachausgaben sind weitestgehend in Ordnung, besonders die der Hauptakteure. Nur bei manchen Nebendarstellern schneiden die Sprecher eher mittelmäßig ab und die Dialoge wirken wenig glaubwürdig.


Gameplay

Gesteuert wird das Spiel aus der 3rd-Person-Perspektive, wobei abwechselnd Fay und Bent gespielt werden können. Die kontextabhängige Point&Click-Steuerung ist komfortabel und intuitiv. Durch einen längeren Linksklick auf einen Hotspot zeigen sich dabei bis zu vier Aktionsverben, die dann vom Spieler ausgewählt werden können. Lediglich das Abbrechen von Aktionen durch einen unüberlegten Linksklick auf einen Hotspot ist etwas umständlich. Das Inventar ist als Leiste übersichtlich am unteren Bildschirmrand eingeblendet. Zur Einführung bietet das Spiel optional ein kleines Tutorial im spielbaren Prolog. Der aktuelle Spielstand kann zu fast jedem Zeitpunkt frei gespeichert werden, allerdings nimmt die Dauer für das Speichern bzw. Laden im Spielverlauf deutlich zu. Da das Spiel in der Originalausgabe bei manchen Spielern massive Absturzprobleme mit sich brachte, sollte unbedingt ein Patch zum Spiel installiert werden. Zum Zeitpunkt dieses Tests ist Patch v1.2 aktuell, der allerdings aber auch nicht alle Probleme beseitigt. Zwar wurde das Absturzproblem deutlich entschärft, trotzdem kam es im Spielverlauf immer noch zu gelegentlichen Abstürzen zum Desktop hin (insgesamt 5 über den gesamten Spielverlauf). Dazu gesellt sich aber noch ein ganz besonderer (reproduzierbarer) Fehler. Offenbar kann das Spiel im Zeitraum zwischen 00:00 Uhr und 01:00 Uhr nicht gespielt werden! Wenn man zu so später Stunde (wie bei diesem Test der Fall) noch spielt, friert das Spiel um Punkt Mitternacht einfach ein und muss z.B. über den Task-Manager abgeschossen werden. Danach lässt sich das Spiel trotz mehrerer Neustarts des Rechners auch nicht mehr starten. Dies ist – wie beim Test leider geschehen – ganz besonders ärgerlich, wenn man bereits dem Finale des Spieles entgegenfiebert und plötzlich nicht mehr weiterspielen kann. Auch eine Neuinstallation konnte das Problem nicht beheben, aber nach einigen Versuchen funktionierte das Spiel wieder wie durch Geisterhand (inzwischen war es nämlich nach 01:00 Uhr). Wie die spätere Recherche im Forum des Entwicklers ergab, war das Problem wohl bereits vor dem Erscheinen des Patches bekannt, wurde offenbar im Patch aber nicht berücksichtigt. Hier wäre zumindest ein Hinweis in den Release-Notes zum Patch nur fair gewesen.


Zusammenfassung

Mit „A New Beginning“ hat Daedalic Entertainment ein gutes, aber keineswegs überragendes Adventure geschaffen. Die Story mit dem unverbrauchten Thema „Klimawandel“ ist zwar nicht sonderlich realitätsnah, bietet aber durchaus ansprechende Unterhaltung. Leider wurde die Veröffentlichung von technischen Schwierigkeiten (Abstürze) des Spiels überschattet. Der zum Zeitpunkt des Tests aktuelle Patch v1.2 brachte hier wohl deutliche Besserung, allerdings keine vollständige Lösung, was den Spielspaß etwas trübte. Grafisch präsentiert sich das Spiel komplett in handgemalter 2D-Optik im Comic-Stil mit liebevoll gestalteten Hintergründen. Darauf bewegen sich die Charaktere, deren Animation noch etwas mehr Feinschliff vertragen hätte. Zudem werden die Konturen der Charaktere sehr pixelig, wenn die Figuren kleiner werden. Soundtechnisch bietet das Spiel einen tollen Soundtrack und auch die Sprecher sind abgesehen von manchen Nebenrollen ganz in Ordnung. Gesteuert werden die Hauptakteure Fay und Bent aus der 3rd-Person-Perspektive mit einer intuitiven und kontextabhängigen Point&Click-Steuerung. Die Spieldauer über die 8 Kapitel (plus Prolog und Epilog) beträgt etwa 16 Stunden, in denen der Spieler ansprechend unterhalten wird.

Spiel-Datenblatt / Game-Datasheet

Entwickler/Developer Daedalic Entertainment
Publisher Deep Silver / Game Homepage
Plattform/Platform PC (DVD)
Perspektive/Perspective 3rd-Person
Steuerung/Control Point&Click
Altersfreigabe/Rating USK12
Anmerkungen/Remarks getestet mit Patch v1.2